News 2010 - 107 - 1 Imprimer

Tags: Luxembourg

Magazine Architecture & Bâtiment 2010-107

Teilbebauungsplan „Nouvel Accès Centre-Ville“ wurde in Schifflingen vorgestellt

Im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung Ende März wurde in Schifflingen das überarbeitete „Plan d'Aménagement Particulier“ (PAP) mit Namen „Nouvel Accès Centre-Ville“ vorgestellt.

Für die Pläne verantwortlich zeichnet Architekt Jim Clemes, der die Unterlagen denn auch in allen Einzelheiten erläuterte.

Demnach soll eine neue Zufahrtsstraße angelegt werden, die vom Verteilerkreis unterhalb der Rue de Hédange in die Rue de la Libération einmünden wird. Und eben hier soll ein neues Wohnviertel entstehen.

Versucht wird jedenfalls, die neuen Gebäude an die bestehenden Infrastrukturen anzupassen. Monnerich verfügt nun über einen neuen Dorffestplatz Ende April wurde in Monnerich der neue Dorffestplatz feierlich seiner Bestimmung übergeben.

Das Veranstaltungsareal mit professioneller Kücheneinrichtung werden die Ortsvereine in Zukunft zur Organisation ihrer Festlichkeiten und Veranstaltungen benutzen können.

Die diesbezüglichen Arbeiten dauerten lediglich einige Monate, nämlich von Ende August 2009 bis Ende April 2010. Bereits im Koalitionsabkommen im Jahre 2006 war diese neue Einrichtung fest geschrieben worden. Zahlreiche Vereine der Gemeinde Monnerich hatten dem Schöffenrat nämlich ihre Anliegen vorgetragen, was die Organisation von Festlichkeiten anbelangt; damit waren sehr strenge Auflagen bezüglich der Hygiene, der Ausstattung und der Nutzung der zur Verfügung stehenden Einrichtungen verbunden.

Nach der Fertigstellung der diesbezüglichen Um- und Ausbauarbeiten ist der gesamte Festplatz nun überdacht, so dass die Feste der Ortsvereine auch bei ungünstiger Witterung abgehalten werden können.

Der neue Dorffestplatz mit seiner modernen Ausstattung ermöglicht den Vereinen in Zukunft zu einem recht annehmbaren Mietpreis die neuen Einrichtungen zu nutzen. Dazu gehören eine professionelle Küche,die Vermietung der Tische und Stühle, der Ausschank und eine fest installierte Bühne.

Die Infrastrukturarbeiten verschlangen einen Kredit von sage und schreibe 1,9 Millionen Euro.

In Leudelingen wurde die neue Freizeitanlage „Schwengsweed“ eingeweiht

Im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten,besonders des politischen Lebens, wurde unlängst die Freizeitanlage „Schwengsweed“ in Leudelingen offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Innerhalb eines einzigen Jahres enttand auf der „Schwengsweed“ in Leudelingen eine Freizeitanlage,die sowhl den einheimischen als auch den auswärtigen Besuchern sämtlicher Generationen zur Verfügung stehen wird. Am 30. Oktober 2008 bereits erteilte der Gemeinderat Leudelingen seine ungeteilte Zustimmung zu diesem Bauvorhaben, das bereits am 27. April 2009 in Angriff genommen werden konnte. Dafür wurde vom Gemeinderat ein Kostenvoranschlag im Betrag von 1.463.567 Euro genehmigt. Das Bauvorhaben umfasst ebenso einen Spielplatz, großzügige Grünanlagen mit Ruhebänken, ein Chalet für die „Leidelenger Guiden a Scouten“, ein Mehrzweck-Sportfeld, drei Pétanque-Pisten mit Abstellraum und ein Wegenetz mit Parkplätzen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird ein weiteres Sportfeld angelegt werden können.Zu diesem Zeitpunkt bereits verfügt die neue Anlage über ein solches. Integriert in den gesamten Komplex wurde nämlich ein 35 Meter langes und 17 Meter breites Sportfeld, das von einem fünf Meter hohen Ballfangzaun umgeben ist. Im angrenzenden Hang wurden nicht überdeckte Zuschauerränge angelegt.

In Schieren wurde die Kindertagesstätte „Bim Bam“ eingeweiht

Im alten Pfarrhaus in Schieren wurde unlängst unter der Bezeichnung „Bim Bam“ eine neue Kindertagesstätte feierlich eröffnet. Das Pfarrhaus wurde im Jahre 1900 errichtet und vor nunmehr 15 Jahren saniert. Im Februar 2007 wurde ein erstes Projekt im Hinblick auf den Umbau des Gebäudes bewilligt; im Oktober desselben Jahres begannen die Vorbereitungsarbeiten durch die Mitarbeiter des Regiebetriebes der Gemeinde Schieren. In die Pläne einbezogen wurde die Nutzung des Speichers; auch erhielt das Gebäude einen Lastenaufzug und eine Nottreppe. Die neue Kindertagesstätte „Bim Bam“ verfügt neben verschiedenen Aufenthaltsräumen sowie behinderten- und kindergerechten Sanitäranlagen über eine Küche und über Schlafmöglichkeiten zum Ausruhen. Zum gesamten Areal gehört ebenfalls eine große Wiese,die zu einer Spielwiese mit zahlreichen Spielen eingerichtet wird. In einer ersten Phase waren 48 Kinder eingeschrieben, davon 30 aus Schieren und 18 weitere aus sechs weiteren verschiedenen Gemeinden. Im April 2010 stieg die Zahl der eingetragenen Kinder auf 52. Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf rund 800.000 Euro, von denen der Staat deren 300.000 zuschießen wird.

Mit der Leitung der Kindertagesstätte „Bim Bam“ hat die Gemeindeverwaltung Schieren die Vereinigung Anne a.s.b.l. vom „Elisabeth-Kannerwierk“ betreut

Share this post